Laden Sie die externen Inhalte um den Newsletter vollständig angezeigt zu bekommen Werden Sie Fan - besuchen Sie die Lebenshilfe auf Facebook!

Newsletter der Bundesvereinigung Lebenshilfe vom 12. September 2019

Editorial

Pflegequalität und Selbstbestimmung!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser,

das Bundesministerium für Gesundheit hat die Verbände zur Neuregelung der Intensivpflege angehört. Diese sieht vor, dass Menschen mit intensivpflegerischem Bedarf künftig in vollstationären Pflegeeinrichtungen oder in Intensivpflege-Wohngemeinschaften versorgt werden müssen. Lediglich in besonderen Ausnahmefällen sollen Betroffene weiterhin durch einen Pflegedienst zu Hause oder an sonst einem geeigneten Ort, beispielsweise einer Werkstatt für behinderte Menschen, gepflegt werden dürfen.

Aus Sicht der Bundesvereinigung Lebenshilfe ist diese Neuregelung nicht hinnehmbar. Sie verletzt das Wunsch- und Wahlrecht und das verfassungsrechtlich garantierte Selbstbestimmungsrecht behinderter Menschen gravierend. Denn Intensivpflegepatient*innen wären damit künftig gezwungen, in entsprechende Pflegeeinrichtungen umzuziehen.

Zwar muss die Pflegequalität insbesondere von Beatmungspatient*innen verbessert werden, dieses Ziel muss aber durch andere Maßnahmen, wie beispielsweise strengere Qualitätsvorgaben und eine bessere Kontrolle der Pflegedienste und Beatmungs-WGs, erreicht werden.

Mit freundlichen Grüßen

Antje Welke 
Abteilungsleitung Konzepte und Recht

Andreas Zobel

newsletter@lebenshilfe.de

Inhaltsverzeichnis

Die Fachverbände der Behindertenhilfe und Behindertenselbsthilfe informieren

Stellungnahme der Fachverbände zum Referentenentwurf der Bundesregierung: Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung von Rehabilitation und intensivpflegerischer Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung - 05.09.2019 (Reha- und Intensivpflege-Stärkungsgesetz – RISG). Weiter.

Stellungnahme der Fachverbände für Menschen mit Behinderung zur Sitzungsunterlage des BMFSFJ für die 5. Sitzung der AG „SGB VIII: Mitreden - Mitgestalten“ am 17. und 18. September 2019 - 06.09.2019. Weiter.

Tagungstermin: Deutscher Behindertenrat (DBR) - "Einmischen, mitmischen, aufmischen! - Perspektiven politischer Partizipation"

Unter diesem Motto erwartet Sie ein vielfältiges Programm am 3. Dezember 2019. Weiter.

Online-Plattform "Mitreden – Mitgestalten: Die Zukunft der Kinder- und Jugendhilfe" - Befragung von Fachkräften

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend will das Recht der Kinder- und Jugendhilfe reformieren und inklusiv ausrichten. Hierfür wird die Perspektive von Fachkräften systematisch erfasst und hinsichtlich möglicher Weiterentwicklungsbedarfe ausgewertet. Die Lebenshilfe regt an, dass sich möglichst viele Fachkräfte, die mit Kindern und Jugendlichen mit Behinderung arbeiten, an der Befragung beteiligen. Der Online-Fragebogen ist bis zum 04.10.2019 für Fachkräfte geöffnet.

Der Lebenshilfe-Rat Thüringen ist für den Deutschen Engagement-Preis nominiert

Der Lebenshilfe-Rat ist das Selbstvertretungsgremium von Menschen mit vorrangig geistiger Behinderung der Lebenshilfe Thüringen. Vorgeschlagen wurde er für diesen Preis vom PARITÄTISCHEN Thüringen, nachdem der Rat im Mai 2019 mit dem Paritätischen Ehrenamtspreis ausgezeichnet wurde. Der Rat nimmt deshalb am online-Voting für den Publikumspreis teil. Das Voting findet vom 12.09.2019 bis zum 24.10.2019 statt. Sie können hier Ihr Votum abgeben.

Pressemitteilung: „Mein Traumjob im Baumarkt“

Die Bundesvereinigung Lebenshilfe und toom Baumarkt setzen sich gemeinsam für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung ein, z.B. durch die Schaffung von Praktikums- und Arbeitsmöglichkeiten mitten im Baumarkt. Bei einem Besuchstermin Anfang August in Schwerin informierten sich die Staatssekretäre Dr. Rolf Schmachtenberg und Nikolaus Voss sowie viele weitere Gäste aus Politik, Wirtschaft und Verbänden, wie die Zusammenarbeit konkret und vor Ort läuft. Weiter

Lebenshilfe #12:21 Kampagne

Am 19. September fällt die Entscheidung, ob nichtinvasive Bluttests zur Diagnose von Trisomien zur Kassenleistung werden. In Berlin wird es am 15. September 2019 eine Kundgebung für Inklusion und gegen Selektion geben. Weiter.

Lesen Sie dazu auch unsere Pressemitteilung.

Checkliste zum Bundes-Teilhabe-Gesetz

Zum 1. Januar 2020 gelten viele neue Regeln für Leistungen für Menschen mit Behinderung, die in Wohn-Einrichtungen leben. Die Lebenshilfe erklärt, worauf Sie achten müssen. Sie hat eine Checkliste in schwerer und leichter Sprache erstellt und diese im September noch einmal aktualisiert. Weiter.

Rechtsdienst der Bundesvereinigung Lebenshilfe

Die neue Ausgabe 3/2019  enthält u. a. Beiträge zu den Themen:

- Koordinierung  der Rehabilitationsleistungen – jetzt aus einer Hand?

- Was lange währt, wird endlich gut…? – Gesetz zur   Anpassung der Betreuer- und Vormündervergütung verabschiedet

- Bundesverfassungsgericht stärkt Selbstbestimmungsrecht schwerstbehinderter Menschen

- Behindertentestament – Ermittlung der gerichtlichen Jahresgebühr im Rahmen der rechtlichen Betreuung

 Über den gesamten Inhalt der Ausgabe 3/2019 können Sie sich hier informieren.

Linktipps und Downloads

Über das Projekt Melisse der ProFamilia Landesverband Sachsen
Seit April 2019 gibt es das Projekt: „Koordinierungs- und Vernetzungsstelle für die sexuelle und reproduktive Gesundheit von Menschen, die behindert werden“. Weiter.

Aktion Mensch (Hrsg.): Wenn erst mal alles anders ist

Hilfen, Tipps und Ansprechpartner für Eltern von Kindern mit Behinderung oder chronischer Erkrankung. Weiter.

Fachstelle zur Gewaltprävention und Gewaltschutz für Mädchen und junge Frauen mit Behinderung/chronischer Erkrankung – Mädchen sicher inklusiv

Abschlussbericht zum „Modellprojekt zur Gewaltprävention und Gewaltschutz für Mädchen und junge Frauen mit Behinderung/chronischer Erkrankung - Mädchen sicher inklusiv“. Weiter.

Newsletter Sonderausgabe des Hilfe-Telefons Gewalt gegen Frauen

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz und digitale Gewalt sind die Schwerpunkte dieses aktuellen Newsletters. Vorgestellt wird auch das Projekt "make it work!" des Bundesverbandes Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe.  Weiter.

Zeitschrift Teilhabe der Bundesvereinigung Lebenshilfe

Zeitschrift Teilhabe  - Ausgabe 3/2019 erschienen.

Familienzentren an Grundschulen

Seit fünf Jahren erprobt die Stadt Gelsenkirchen das Pilotprojekt „Familienzentren an Grundschulen“. Durchaus mit Erfolg, wie eine Studie jetzt attestiert: Über Familienzentren lassen sich Eltern besser erreichen und in die Grundschule holen, die Vertrauensbasis zwischen Eltern und Lehrern wächst – was den Übergang der Kinder in die weiterführende Schule erleichtert. Weiter.

Fachtagung der Evangelischen Hochschule Darmstadt: „Partizipation, Teilhabe und Empowerment von Frauen und Mädchen mit Beeinträchtigungen – Perspektiven für die kommunale Praxis“ am 18.10.2019 am Studienstandort Schwalmstadt-Treysa. Die Tagung richtet sich an Fachkräfte, Vertreter*innen von Kommunen, gleichstellungspolitische Akteur*innen, Vertreter*innen aus Lehre und Forschung an Hochschulen, Studierende und Personen, die gerne mehr über das Forschungsprojekt erfahren möchten. Weiter.

Positionen der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR) zur Teilhabesicherung von Kindern mit (drohenden) Behinderungen oder chronischen Erkrankungen im Vorschulalter
In einem vom Fachausschuss „Interdisziplinäre Entwicklungsförderung und Rehabilitation für Kinder“ erarbeiteten Positionspapier befasst sich die DVfR  mit der gesundheitlichen Versorgung und Teilhabesicherung von Kindern mit (drohenden) Behinderungen oder chronischen Erkrankungen im Vorschulalter. Weiter.

Tagung zur gesundheitlichen Versorgung und Teilhabesicherung von Kindern mit (drohender) Behinderung im Vorschulalter am 28. November 2019 in Berlin
 "Inklusion von Kindern mit Behinderungen verwirklichen – Herausforderungen für Gesundheitsversorgung und interdisziplinäre Teilhabesicherung im Vorschulalter", eine gemeinsame Fachtagung  der DVfR, der Diakonie Deutschland, des Kindernetzwerks und der Vereinigung für Interdisziplinäre Frühförderung. Weiter.

Aus dem Lebenshilfe-Verlag Marburg

Neuerscheinungen im Lebenshilfe-Verlag Marburg

War im letzten Newsletter angekündigt, jetzt lieferbar!  Die nächsten drei Bände der erfolgreichen Serie aus Norwegen!

Nina Skauge: Die Tigerbande

Aus dem Norwegischen von Cora Halder in einfacher Sprache ; 1. Auflage 2019, DIN A5, jeweils 32 Seiten, geheftet, durchgehend farbig illustriert

Band 4: Tommy wünscht sich eine Freundin, ISBN 978-3-86256-105-6, Bestellnummer LFK 091

Band 5: Die Tigerbande feiert ein Fest, ISBN 978-3-86256-106-3, Bestellnummer LFK 092

Band 6: Maren und Tommy haben Liebeskummer, ISBN 978-3-86256-107-0, Bestellnummer LFK 093

Jeder Band einzeln: 8,– Euro [D]; 12.– sFr.

Die Tigerbande im Paket (Band 4–6): ISBN 978-3-86256-104-9, Bestellnummer LFK 090
Sonderpreis: 18,– Euro [D]; 27.– sFr.

Neue Geschichten rund um die Tigerbande. Wie in den ersten drei Bänden werden Themen aus dem Alltag von Jugendlichen und Erwachsenen mit Lernschwierigkeiten aufgegriffen. Diesmal dreht sich bei den fünf Freunden Jana, Tommy, Olle, Kim und Maren alles um Partnerschaft und Zusammenhalt in der Wohngemeinschaft. Sie verlieben sich, sie arbeiten, sie streiten sich und finden Lösungen. Zusammen erleben sie spannende Abenteuer und meistern den Alltag.

Ein Kooperationsprojekt des Lebenshilfe-Verlags mit dem herausgebenden Neufeld Verlag, Cuxhaven) in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Down-Syndrom InfoCenter

Weitere Informationen und Online-Bestellung

Für alle, die sich theoretisch und/oder praktisch mit dem Thema „Menschen mit hohem Hilfebedarf“ befassen:

Wolfgang Lamers (Hrsg.): Teilhabe von Menschen mit schwerer und mehrfacher Behinderung an Alltag, Arbeit, Kultur

1. Auflage 2018, Broschur 15,8 × 23,5 cm, 424 Seiten; ISBN 978-3-7455-1000-3, im Buchhandel 34,50 Euro, Bestellnummer LFK 076; Begrenzt lieferbar! Sonderpreis für Lebenshilfe-Mitglieder: 31,– Euro [D];

Der vorliegende Band fasst die Ergebnisse der gleichnamigen Fachtagung vom 5. und 6. Oktober 2017 an der Humboldt-Universität zu Berlin zusammen. Er beleuchtet theoretische und praxisorientierte Aspekte der Teilhabe von Menschen mit schwerer Behinderung an Alltag, Arbeit und Kultur. Er richtet sich an Mitarbeiter(innen) und Leitungen von Einrichtungen, die für diesen Personenkreis Angebote gestalten, sowie an Angehörige, Wissenschaftler(innen) und Student(inn)en. - Kooperation mit dem ATHENA Verlag Oberhausen.

Weitere Informationen und Online-Bestellung

Bettina Lindmeier, Lisa Oermann (Hrsg.): Mein Lebensbuch. Was mir und anderen wichtig ist
Mit einem Vorwort von Ulla Schmidt

1. Auflage 2014, 17 x 21 cm, Loseblatt-Ordner, 160 Seiten, farbig illustriert, mit ausführlichem Begleitheft 30 S., ISBN: 978-3-86059-241-0; Bestellnummer LFK 056, im Buchhandel 39,90 Euro [D];Sonderpreis für Lebenshilfe-Mitglieder: 35,– Euro [D]

Ein individuelles Buch für alle Menschen mit Beeinträchtigungen. Ob sie allein, in der Familie oder in einer Wohneinrichtung leben: »Mein Lebensbuch« ist ein verlässlicher und hilfreicher Begleiter. Die unterschiedlichsten Dinge des Lebens werden notiert und helfen den Assistent*innen, die Wünsche und Bedürfnisse zu erkennen. Sorgfältig mit Hilfe eines Vertrauten ausgefüllt und immer auf dem aktuellen Stand ist es die Basis für Selbstbestimmung und Teilhabe. Ein umfassendes Begleitheft erläutert anschaulich die Grundgedanken und die wichtigsten Schritte zum Führen des Lebensbuchs. -  Kooperation mit dem von Loeper Verlag, Karlsruhe.

Weitere Informationen und Online-Bestellung

Weitere aktuelle Angebote des Lebenshilfe-Verlages finden Sie hier.

Bildungsinstitut inForm - Veranstaltungskalender

Teilhabe am Arbeitsleben von Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf

"Auf dem Weg zur Arbeit..." - 26. November 2019, Frankfurt am Main (190809)

Information und Anmeldung

2. Fachtag für Lebenshilfe-Mitarbeitende aus der Verwaltung

Digitalisierung im Office – Agile Verwaltung – Konzentration: Was steckt dahinter? Machen Sie sich fit für das digitale Zeitalter und gestalten Sie die Zusammenarbeit erfolgreich - 24.-25. Oktober 2019, Marburg (190437)

Information und Anmeldung

Jugendarbeit trifft Behindertenhilfe

Gemeinsam inklusiv denken!  27.-28. September 2019, Kassel (19720)

Information und Anmeldung

2. Führungskräftetreffen „Wohnen“

4.-5. Dezember 2019, Hannover (190910)

Information und Anmeldung

Weitere aktuelle Angebote des Bildungsinstitutes inForm finden Sie hier.

Impressum:

Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V.,
Raiffeisenstraße 18, 35043 Marburg,
Telefon 06421/491-0, Fax, -167,
E-Mail: bundesvereinigung@lebenshilfe.de
Registergericht: Amtsgericht Marburg
Registernummer: VR 972
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27a Umsatzsteuergesetz: DE 113 34 7507

Herausgeber: Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V.

Verantwortlich für den Inhalt gemäß § 5 Telemediengesetz:
Prof. Dr. Jeanne Nicklas-Faust
Tel: 0 30 / 20 64 11 - 101
Datenschutzerklärung
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

© 2007 - 2019 Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. 35043 Marburg, Raiffeisenstr. 18, E-Mail: Bundesvereinigung@Lebenshilfe.de